Unsere Kinder bei der SJM Einzelmeisterschaft

Marlene, Sören, Thomas, Julius, Alwin sowie unser Gastspieler Frithjof spielen zur Zeit bei der SJM Einzelmeisterschaft in Windeck-Rosbach.

Die Ergebnisse kann man hier verfolgen.

U14

U16

1. Runde

Die erste Runde ist rum. Alwin schlägt Sören und muss morgen gegen Frithjof spielen, der auch gewonnen hat. Ein erstes Spitzenduell. Marlene gewinnt auch und muss morgen gegen Robin Gallasch antreten - sicher ein hartes Spiel, da Robin seinen Qualifizierungssetzplatz unbedingt behaupten will.  Ein Ergebnis größer als Null wäre für Julius eine Sensation gewesen - aber Setzplatz 1 Laurin Perkampus gab sich keine Blöße. Auch Thomas Gegner Linus König gehört seit Jahren zum Spitzenfeld und gewann.

2. Runde

Alwin behält die Nerven und punktet gegen Frithjof. Gleich muss er gegen Rafael Sabirov antreten - auch ein Qualifikationskandidat. Sören holt seinen ersten Punkt gegen Bergheims Miriam Höne. Julius und Thomas müssen darauf leider noch etwas warten. Julius war ganz nah dran, hätte er nicht dieses en passant übersehen. Bis ins Mittagessen hing noch eine Sensation in der Luft: Marlene kam und kam nicht zurück. Aber dann hatte Robin doch den längeren Atem und schob sich an den ersten Tabellenplatz, da Aufwärts' Laurin Perkampus überraschend den Punkt an Linus König abgab. Gleich gibt es das Spitzenduell der U16w: Marlene gegen Karina Jung.

3.Runde

Zumindest im direkten Vergleich konnte sich Marlene nicht den Thron der U16w verdienen. Karina holte den Punkt. In der U16 kam es auch zum befürchteten Bruderduell Julius gegen Thomas. Julius passte nach seinem en passant besser auf überholte seinen Bruder. Sören fuhr seinen zweiten Punkt ein und behält Tuchfühlung zur Spitzengruppe. Alwin und Rafael trennten sich Remis - angeblich hatte Rafael leichten Vorteil. Das hilft Ihnen erstmal beiden nicht - gemeinsam müssen sie morgen auf den Porzer Alis Kazimov Jagd machen, der bisher alles gewonnen hat und zuerst auf Rafael trifft. Frithjof holte ebenfalls ein Remis. Da ist morgen hoffentlich mehr drin, falls er nicht vorher entkräftet zusammenbricht - mit dem einen, trockenen Brotscheibchen heute beim Abendessen kann er jedenfalls keine Siebenmeilensprünge machen. Essen wie Alwin ist keine gute Strategie. 

4. Runde

In der 4. Runde ist es üblicherweise, dass die entscheidenden Favoriten-Duelle beginnen. Wer bis jetzt fast alle Punkte behalten hat, darf sich schon einmal Hoffnung auf das Treppchen machen und muss jetzt gegen die direkten Konkurrenten spielen. 

In der U16 bewies Robin Gallasch wieder einmal seine bewährte Standfestigkeit - da muss schon ganz schön was kommen, bis Robin wackelt. Mit 4/4 führt er jetzt alleine die Gruppe an. Marlene, Julius und Thomas konnten leider nichts auf ihr Punkte Konto einzahlen.  In der U14 konnte Alwin seinem Kumpel Lukas Potrafke, immerhin an Platz 2 gesetzt, den Punkt abjagen. Auch Rafael Sabirov gewann sein Spiel, so dass die beiden jetzt wieder gemeinsam mit 3,5/4 die Tabelle anführen. Alwin muss allerdings morgen gegen den starken Alis Kazimov ans Brett. Sören und Frithjof gewannen ebenfalls und liegen jetzt an Platz 4 und 5! Mit Rafael hat Sören morgen eine schwere Aufgabe vor sich.  In der U12 hat sich jetzt Max Pick als Spitzenreiter mit 4 Punkten etabliert, gejagt von 3 3ern. Auch hier wird es noch spannend. 

In der U12 wird es wieder spannend: Max Pick verpasst mehrmals einen Bauern zu schlagen, bis dieser zur Dame wird und ihn matt setzt. Jannis Bolz liegt mit deutlichem Buchholz Vorsprung vorne. So, wie wir ihn kennen, wird er den Platz 1 so spät im Turnier nicht mehr hergeben.

5. Runde

Sören schafft die Sensation leider nicht - Rafael gewinnt. Alwin und Frithjof spielen remis, Lukas Potrafke gewinnt. Leider ist noch nichts entschieden und es bleibt spannend. 

In der U16 spielen Laurin und Robin remis. Laurin schiebt sich wieder auf Platz 3. Sieht man auf das Restprogramm, dürfte sich Robin qualifizieren, der Platz 2 bleibt aber hart umkämpft. Marlene gewinnt endlich wieder. Leider eine 0-Runde für Thomas und Julius.  Gleich geht es weiter - ab jetzt ist Nervenstärke gefragt. 

6. Runde

In der U16 ist Robin bereits uneinholbar Erster. Dahinter werden aber 4 Spieler mit 4 Punkten Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um den weiteren Qualifikationsplatz zu ergattern. Marlene und Karina stehen beide bei drei Punkten, im Fernduell um das Beste Mädchen der U16. Thomas und Julius konnten leider nicht punkten. 

 
Alwin und Rafael gewinnen - Rafael hat 5,5, Alwin 5. Mit einem Sieg morgen kann Alwin die Qualifikation sichern. Ein Remis schiebt Sören weiter nach Vorne,; er trifft zum Abschluß auf den hier sehr stark spielenden Alis Kazimov. Der hatte in dieser Runde schon Frithjof den Garaus gemacht. Hoffen wir, dass Sören besser abschneidet. 
 
Auch die U12 ist wieder spannend. Jannis gibt unerwartet einen halben Punkt ab, so dass Max wieder an ihm vorbei ziehen kann. Hinter den beiden lauern noch 3 Spieler mit 4 Punkten auf die Qualifikation. Und Max muss auch erstmal gegen den kleinen Alex Marcziter (U10! )  gewinnen, der hier nur zum Spaß das Feld aufmischt, weil er schon für die NRW U10 qualifiziert ist. 
 

7. Runde

In der U12 sorgte der Schachriese Alex Marcziter dafür, dass Max noch einen halben Punkt abgab, so dass sich am Ende doch der Aachener Jannis Bolz den Gruppensieg einheimsen konnte. 
 
Alwin und Rafael spielten stabil und fuhren sicher ihre Qualifikation nach Hause. Glückwunsch an Rafael: durch seinen Sieg gegen Alis, wo Alwin nur ein Remis geschafft hatte, steht er verdient auf dem ersten Platz. Auch Sören konnte Alis nicht schlagen und wurde so noch auf der Zielgeraden von Frithjof überholt. Platz 5 und 7 sind aber sehr ordentlich - da war es schwer weiter zu kommen. 
 
In der U16 schaffte Laurin mit einer Nervenschlacht in fast letzter Sekunde die Qualifikation - in der längsten Partie des Turniers verpasste sein Gegner, ihn mit König-Turm gegen König-Dame über die Zeit zu ziehen. Laurins Dame trug den Sieg davon. Die anderen Eilendorfenden fanden sich leider in der unteren Tabellenhälfte wieder. 
 
Immerhin: in jeder Klasse hat es ein Aachener durch die Qualifikation geschafft. Tief im Westen, wo kein Schachbrett verstaubt. Und Tim Lennartz fährt auch noch mit zur U18, weil die vorplatzierten sich lieber auf ihr Abitur vorbereiten. Mal sehen, was die nächste Woche bringt. 
 
Die schnöden Zahlen bald alle auf: https://www.schachjugend-mittelrhein.de/ 
 
Und ein herzliches Dankeschön an die Betreuer, die hoffentlich bald in ihre wohlverdienten Betten sinken. 
 
In Stein gemeißelt

 

 

Termine Schach