Bericht vom Ahorn

Hier gibts die aktuellen Info's zu unser U14 Jugendmannschaft, die zur Zeit auf dem Ahorn in der NRW-Meisterschaft mitspielt.

 

1. Tag

Ahorn 2019 1Für die meisten Schachspieler unbekannt, gibt es zwischen der Vorrunde NRW und der Endrunde eine weitere Qualifikationshürde: die Anreise auf den Ahorn. Die letzten fünf Kilometer durch den Wald erfordern das blinde Vertrauen des Fahrers in sein Navi. Schnell hat man den Point of No Return erreicht, wo weder Wenden noch ein Ausweichen mehr möglich ist. Mitten im Wald ligt dann der Ahorn, einer der letzten Plätze in NRW ohne Mobilfunkabdeckung.

Erste Runde ein langer Kampf gegen Katernberg. Ingi wickelte zu optimistisch in ein Bauernendspiel ab, in dem sein Gegner Technik bewies und leichte Vorteile in einen Punkt verwandelte. Alwin stand besser und opferte im Königsangriff die Dame. Im Erfolgsfall ist es die Partie des Jahres - leider fand der Gegner noch ein Schlupfloch. Frithjof hatte einen ausgewogenen Kampf, bis sein Gegner mit einem Baueropfer Frithjof's Bauernstruktur zerstörte und gewann. Den Ehrenpunkt holte Julius in gewohnter Ausdauer in einer französischen Abtauschvariante nach vier Stunden.

2. Tag

Am Freitagmorgen ging es gegen die Favoriten aus Porz. Alle Gegner kennen sich aus vielen Partien in Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften. Nach zweieinhalb Stunden ist noch keine Partie entschieden, unseren Jungs halten den Mannschaftskampf offen. Ingi hat einen in der Eröffnung verlorenen Bauern zurückgewonnen und erreichte ein unverlierbares, vorteilhaftes Turmendspiel. Um den Nervenkitzel für die Zuschauer zu erhalten, wickelte er dieses in ein Bauerndspiel mit Minusbauern ab, das er dann - deutlich komplizierter - Remis hielt. In Julius Partie das gleiche Thema - ein leicht vorteilhaftes Turmendspiel wurde einzügig in ein verlorenes Bauerendspiel abgewickelt. Bis dahin war es eine höchst solide, fehlerfreie Schwarzpartie. Alwin verlor im Spitzenspiel gegen Jonas Gallasch eine Qualität und danach die Partie. Frithjof kam gut aus der Eröffnung, wollte sichtbar den ganzen Punkt und umklammerte seinen Gegner auf dem ganzen Brett. Leider lief er in einen Konter und ließ sich seinen Läufer fangen. 0.5 - 3.5 die Niederlage war viel zu hoch und die Jungs hätten mehr verdient gehabt.

Wir haben unseren Küchendienst gegen Grilldienst eingetauscht. Zusammen mit den Münsteranern werden wird dann die Spielerschar zum Grillen im Wald empfangen.

3. Tag

Ahorn 2019 2Am dritten Tag nun Farbwechsel, Alwin und Julius kommen gegen KKS zu ihren ersten Weißpartien. Alle kommen gut in ihre Partien.

Ingi erreicht eine Gewinnstellung, blitzt die entscheidenden Züge und stellt die Partie einzügig ein.

Frithjof erreichte aus solider Eröffnung ein Turmendspiel mit einem Mehrbauern. Der Gegner gewann den Bauern zurück und Frithjof wickelte in ein kompliziertes Bauerndspiel ab. Das war nun die vierte Partie dieser Art bei dem Turnier - der Trainer ist mittlerweile traumatisiert. Im Bauernendspiel gab es noch einen ausgelassenen Bauerndurchbruch, am Ende stand ein Remis.

Alwins Gegner war ein Neuling an Brett 1, der in der letzten Saison eine rasante Entwicklung genommen hat. Er geriet in Zeitnot, und Alwin gewann im Königsangriff mit anderthalb Stunden Zeitvorteil.

Julius spielte wie gewohnt die längste Partie. Er gewann in der Eröffnung einen Bauern, hatte aber ungleichfarbige Läufer auf dem Brett, so dass die Partie in den Remisbreiten blieb und schließlich unentschieden endete. 2:2 - viel Glück für KKS, aber unser erster Mannschaftspunkt!!
Die U12 startet eine Stunde später - in der Vormittagsrunde hat eine Partie über fünf Stunden gedauert. 
Ingi baute nach seiner Vormittagsniederlage auf Sicherheit und erreichte schnell und solide den Remishafen. Julius verlor in der Eröffnung einen Bauern, ein weiterer folgte und dann die Partie. Alwin nahm ein Remis Angebot seines Gegners an. Frithjof kämpfte lange bis ins Bauernendspiel, fügte sich dann aber ins Remis. Somit eine knappe 1.5-2.5 Niederlage gegen den Vorrundensieger aus Paderborn.
 
4. Tag
Samstagabend - der Rauch hat sich verzogen und die Entscheidungen sind überraschenderweise schon in allen Altersklassen gefallen. Die Qualifikationsplätze sind vergeben, in der U14 belegen Porz, Paderborn und Katernberg die direkten Qualifikationsplätze für Magdeburg. "DVM" und "Magdeburg" Sprechchöre hallen über den Ahorn. Davon angezogen wurde auch ein freilaufendes Lama(!), das über das Jugendherbergsgelände irrte. Die abendliche  Sperrstunde um 22 Uhr wurde eingehalten, aber am nächsten Morgen gab es doch diverse müde Gesichter. Auch zwei unserer Spieler nippten morgens vorsichtig am Kaffee.

In der letzen Runde gegen Münster war noch der vierte Platz zu erreichen. Frithjof brachte das Team mit der kürzesten Partie der vier Tage als Schwarzer in Führung. Nach seinen lang umkämpften vorherigen Partien war der erste ganze Punkt mehr als verdient! Ingi hat in einem Rauser System mit entgegengesetzen Rochade ein wildes taktisches Geplänkel auf dem Brett. Er opferte eine Figur gegen drei Bauern und erreichte im Endspiel ein Remis mit anderthalb Stunden(!) Bedenkzeit-Plus. Julius Partieanlage war gewohnt ruhig und auf wenigstens drei Stunden Spieldauer ausgelegt; in einem ausgeglichenen Turmendspiel einigte er sich mit seinem Gegner schließlich auf Remis. Alwin gewann im Geiste von Capablanca, schloss den Turm seines Gegners am Königsflügel ein und spielte am Damenflügel. 
3:1 gegen Münster und damit sind wir viertbeste U14 Mannschaft in Nordrhein-Westfalen! Der Erfolg der U12 des letzten Jahres konnte damit wiederholt werden - leider reichte der vierte Platz dieses Jahr nicht für die Deutsche Meisterschaft.
 
Eine super Leistung der Mannschaft!

 

Frank Sassenscheidt

Termine Schach